Zurück

Julia Lacherstorfer

Julia Lacherstorfer

Wo soll ich anfangen? Am besten am Anfang...

Und der beginnt in Bad Hall/OÖ, wo ich am 18.09.1985 in eine Familie namens Lacherstorfer hineingeboren wurde. Mama Elfriede, von Beruf Lehrerin, verbringt ihre Freizeit liebend gern im Garten und spielt daneben auch noch Kontrabass. Papa Franz, von Beruf Lehrer, ist leidenschaftlicher Dudelsack-und Drehleirerspieler, was mir und meiner Schwester Marlene oft das eine oder andere unsanfte Erwachen am Morgen bescherte.

Und da beginnt auch schon meine volksmusikalische Laufbahn. Inspiriert durch die elterliche Gruppe „Kremsmünsterer Bock- und Leiermusik“ und das Akkordeongequetsche meines Großvaters bildete ich mir mit 6 Jahren ein, unbedingt Geige lernen zu wollen, was mir auch genehmigt wurde. Mit dem Üben hatte ich´s ja noch nicht so damals, dafür hörte ich mir umso lieber Unmengen an CDs mit Jodlern, Wienerliedern, Gstanzln und estnischer Dudelsackmusik an.

Anfangs versuchten wir das als „Lacherstorfer Soatnkratzer“, was damals auch wirklich noch mehr ein Gekratze war. Als ich dann 2003 endlich nach Wien kam um Musikerziehung und Psychologie/Philosphie zu studieren, verwirklichten sich nach und nach meine musikalischen Visionen: Altes mit Neuem, Österreichisches mit Nicht-Österreichischem, Kritisches mit Kitschigem zu verbinden, und all dies im alpinen Sound...

  • triovial - www.triovial.at
  • Aufstrich - www.aufstrich.at
  • Esmeraldas Taxi – www.astridwalenta.com
  • Die Salzbäuerinnen
  • Die Juligeiga